Mitmachen
Artikel

1 Milliarde pro Minute

Ich weiss nicht, ob Sie es überhaupt mitbekommen haben, aber in Frankreich wurde die Bevölkerung zum Stromsparen aufgerufen. Der Grund; die Stromindustrie des Landes kann die Nachfrage nur noch äusserst knapp abdecken mit ihren AKWs und wenn die Temperaturen weiterhin unter den Durchschnittswerten verweilen, wird man wohl nicht um eine «Regulierung» herumkommen.

Dies müsste uns Schweizern eigentlich den Angstschweiss auf die Stirne treiben, ist Frankreich doch der mit Abstand grösste Lieferant von Winterstrom, der unsere «Stromlücke», welche durch die verfehlte Schweizer Energiepolitik der letzten 20 Jahre entstanden ist, ausgleicht. Und es glaubt ja wohl niemand ernsthaft, dass Frankreich zu Hause einen Blackout zulässt und gleichzeitig Strom exportiert. Dies wäre politischer Selbstmord in Frankreich!

Aber wir haben keine Schweisstropfen, obwohl der Bundesrat einen Blackout als grösstmögliche Katastrophe ansieht (vor jeder Pandemie) und die Faustregel für die Berechnung des Volkswirtschaftlichen Schadens von einem Betrag von 1 Mia. Franken / Minute (srf.ch) ausgeht! Weshalb also kein Angstschweiss? Nun frei nach Ch. Morgenstern würde ich sagen: «weil nicht sein kann, was nicht sein darf».

Auch das Problem einer Pandemie hat man vor Jahren erkannt, umfangreich für Millionen wissenschaftlich untersucht und die Ergebnisse schubladisiert, ohne Lösungen und Prozesse zu erarbeiten damit im Ernstfall reagiert werden kann. So sitzen wir denn seelenruhig in der warmen Stube vor dem Fernseher, bis der Bildschirm schwarz wird und reiben erst dann ungläubig unsere Augen. Vor 2 Jahren sind wir knapp daran vorbeigeschrammt, aber wir normalen Bürger haben dies natürlich nicht mitbekommen.

Und noch eine Prophezeiung meinerseits die einige von Ihnen belächeln werden; es wird der Tag kommen, da werden wir in der Schweiz nicht mehr über das Abschalten von AKW’s diskutieren, sondern über den Bau eines Neuen. Auch realistische, offene linke Politiker und sogar Klimaaktivisten die vor allem auf den raschen Ausstieg aus der fossilen Energie drängen, denken bereits mehr oder weniger offen über diese Option nach.

Emil Schweizer, Kantonsrat SVP
Neuheim

Artikel teilen
Kategorien
#neuheim
weiterlesen
Website SVP Schweiz
Kontakt
SVP Schweizerische Volkspartei Kanton Zug, Postfach, 6302 Zug
Telefon
079 680 17 44
E-Mail
Social Media
Besuchen Sie uns bei:

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden