Mitmachen
Artikel

Carlos wird auch integriert

Wie es herauskommen kann, wenn der Staat anfängt zu integrieren, sieht man am aktuellen Fall Carlos. Ungehemmt werden Lehrer, Sozialpädagogen, Projektleiter, Supervisor, Psychiater und sonstige gutbezahlte Spezialisten beschäftigt, um einen Verbrecher wieder gesellschaftsfähig zu machen.

Wenn schon für ein Verbrecher solch ein Aufwand betrieben wird, wie gross werden die Kosten wohl sein, wenn „normale“ Zuwanderer integriert werden sollen. Die Rechnung dürfte vor allem bei Ausländern, die sich gar nicht integrieren wollen gesalzen ausfallen.

Integration ist nicht Sache des Staates. Integration ist Privatsache und darf nicht dem Steuerzahler angehängt werden. NEIN zum überflüssigen Integrationsgesetz.

Vreni Althaus
Rotkreuz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Artikel teilen
Kategorien
#kanton zug
weiterlesen
Website SVP Schweiz
Kontakt
SVP Schweizerische Volkspartei Kanton Zug, Postfach, 6302 Zug
Telefon
079 680 17 44
E-Mail
Social Media
Besuchen Sie uns bei:

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden