Mitmachen
Artikel

Die Diffamierung der Armee ist nur Mittel zum Zweck

Das Ziel der Gsoa ist der Umsturz zum Zweck der Einführung eines neuen Gesellschafts-Systems in der Schweiz (sogenannt “Überwindung des Kapitalismus”). Offensichtlich halten die sich offen zum Marxismus-Leninismus, teils Stalinismus bekennenden Gsoa-Exponenten die Demokratie für eine ungeeignete Staatsform für die Schweiz.

Ein zum Umsturz notwendig zu erreichendes Zwischenziel ist die Entwaffnung der Schweizer Bevölkerung. Die Gsoa weiss genau, dass die beabsichtigte Einführung einer Links-”Volks”-Diktatur völlig unmöglich ist, solange die Schweizer und Schweizerinnen Waffen besitzen, mit denen sie sich einem solchen Bestreben effektiv widersetzen können und werden.

Lenin selbst hat ja die Bewaffnung der Bevölkerung in der Schweiz bewundert. Schon dieser Vergleich mit der Haltung der Gsoa zeigt, wie verlogen diese Organisation ist und um was es ihr letztendlich geht. Die Diffamierung der Armee, der Armeeangehörigen und der Wehrpflicht sind nur Mittel zum Zweck.

Ist die geplante Links-Diktatur dann errichtet, wird diese keine Miliz-Armee benötigen. Ein Machtapparat mit ein paar zehntausend Berufs-Killern wird dann genügen, um die Schweizerische Bevölkerung zu unterdrücken. Die Rückkehr in die Knechtschaft ist gar nicht so weit weg wie viele denken.

Willi Vollenweider, Zug
Mitglied GGR

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Artikel teilen
Kategorien
#stadt zug
weiterlesen
Website SVP Schweiz
Kontakt
SVP Schweizerische Volkspartei Kanton Zug, Postfach, 6302 Zug
Telefon
079 680 17 44
E-Mail
Social Media
Besuchen Sie uns bei:

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden