Mitmachen
Artikel

Die GSoA-Initiative gefährdet auch KMU’s

Die Gruppe Schweiz ohne Armee lässt nicht locker, die Schweizer Armee zu schwächen. Da es auf dem direkten Weg mit dem Referendum zum neuen Kampfflugzeug nicht geklappt hat, versucht sie es nun auf indirektem Wege durch eine weitere Initiative.

Mit dieser Initiative, über die das Stimmvolk am 29. November 2020 zu befinden hat, würden nicht nur Rüstungsproduzenten getroffen, sondern es würde auch der schweizerischen Wirtschaft grossen Schaden zugefügt. Betroffen sind nämlich nicht nur grosse Rüstungs- und Sicherheitsunternehmen wie etwa Airbus, Boeing oder RUAG.

Das Finanzierungsverbot würde auch für alle Zulieferbetriebe gelten, die nur einzelne Bauteile oder Komponenten fertigen. Damit gefährdet die Initiative viele Schweizer KMU, die das Rückgrat unserer Wirtschaft bilden und schadet ihnen massiv. Deshalb Nein zu einem Finanzierungsverbot.

Kathi Büttel – Präsidentin JSVP Zug, Baar

Artikel teilen
Kategorien
#baar #junge svp
weiterlesen
Website SVP Schweiz
Kontakt
SVP Schweizerische Volkspartei Kanton Zug, Postfach, 6302 Zug
Telefon
079 680 17 44
E-Mail
Social Media
Besuchen Sie uns bei:

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden