Mitmachen
Artikel

Es stehen spannende Jahre vor uns

Es gibt nichts umzuinterpretieren. Das Wahlresultat der soeben abgeschlossenen National- und Ständeratswahlen hat zu einem Grün- bzw. Linksrutsch geführt. Nun muss die Umsetzung erfolgen und die verspricht in vieler Hinsicht hochspannend zu werden. Nun mal der Reihe nach.

Wir allen kennen Gespräche und Diskussionen über die latenten Probleme der Gesellschaft zu Hause, am Stammtisch oder dann in der Fraktion. Dort, in vertrautem Kreise mit Gleichgesinnten, sind die Probleme schnell analysiert und die Lösungsansätze sind klar. Aber wie immer im Leben, ist es die Realität, die entscheidet und die ist halt widerspenstig und in der Realität liegt der Teufel im Detail.

Das gilt aber nicht nur für die Grünen, die nun im wahrsten Sinne des Wortes Farbe bekennen müssen, sondern auch für alle anderen Parteien, auch meine, die SVP. Wenn man das höchstinteressante Interview mit der Bundesratskandidatin Regula Rytz in der NZZ vom 30. November liest, weiss man, wo der Weg hingeht. Man will, in bekannter dunkelroter Manier mit Hilfe des Staates die Menschen umerziehen; Flugscham, Fleischscham, SUV Scham sind die Attribute dazu; verbunden mit hohen Kosten, die den sich Schämenmüssenden auferlegt werden.

Hier kommt nun die Realität ins Spiel. Zum einen hat die Wirtschaft und die Gesellschaft aufzuzeigen, was sie jeden Tag leistet. Schon heute haben wir das effizienteste Gebäudeportfeuille der Welt, ebenso die saubersten Autos, den am besten ausgebauten OeV. Noch nie war das Wasser sauberer, der Wald gesünder und wachsender und die Luft klarer.

Wir sind, auch im Kanton Zug, gut unterwegs und das gilt es ebenso in die Waagschale zu werfen. Es wird nun spannend zu beobachten sein, wie der Souverän, aber auch die Wirtschaft auf die ersten Vorstösse der Grünen reagieren wird. Eins ist klar, es würde viel Geld kosten, die Leute müssten viel Freiheiten drangeben, der Staat würde wachsen, das entscheidende ist aber, dass dem Klima trotzdem nicht geholfen würde.

Nur weiterhin laufende, kleine, tägliche Innovationen und Fortschritte werden uns helfen, in die Zukunft zu gehen. Das Ankommen der Grünen in der Realität wird uns allen helfen, die bis anhin verantwortungsvolle Energie- und Umweltpolitik weiterzuführen und allen verstehen zu geben, dass ohne Wirtschaft und ohne auf Eigenverantwortung basierendes Handeln keine gute Zukunft in Aussicht ist.

Adrian Risi, Zug
Kantonsrat

Artikel teilen
Kategorien
#stadt zug
weiterlesen
Website SVP Schweiz
Kontakt
SVP Schweizerische Volkspartei Kanton Zug, Postfach, 6302 Zug
Telefon
079 680 17 44
E-Mail
Social Media
Besuchen Sie uns bei:

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden