Mitmachen
Artikel

Noch selten wurde so viel gelogen

Noch selten wurde im Vorfeld einer Abstimmung so einsilbig reagiert durch schummeln, schwindeln, lügen und täuschen wie bei der SBI. Selbst die Gegner als Berufsapokalyptiker wissen, dass diese mit den Menschenrechten nichts zu tun hat.

Trotzdem suggerieren sie, dass sie bei einem ja ausser Kraft treten würden (und schlimmstenfalls gar die Todesstrafe wieder eingeführt werden könnte). Das ist Humbug und heuchlerischer Populismus. Nicht Rechtsunsicherheit wird entstehen, sondern genau das Gegenteil. Für jeden wird klar sein: Hier steht unsere Verfassung und dort die int. Verträge.

Jeder Vertrag kann gekündigt werden, von beiden Seiten. Doch das wird nicht notwendig sein. Der Export würde Schaden erleiden wird getrillert. Doch: Jeder der exportiert weiss, dass das nicht zutrifft. Die Economie Suisse bewirtschaftet mit ihrer Millionenkampagne die SBI für die Multikonzerne, damit diese in der Schweiz ausländisches Recht beanspruchen können was zu unserm Schaden führen kann.

Viele Gegner kennen alle diese Tatsachen, aber sie verkaufen sich in Kadavergehorsam den Parolen der selbstgekrönten Vordenker der politischen Geweihträger sowie der Avenir Suisse. Somit muss jeder, der für unser Land, Wirtschaft und Gewerbe mit Arbeitsplätzen denkt und handelt, JA stimmen.

Rudolf Balsiger, Oberwil

Artikel teilen
Kategorien
#stadt zug
weiterlesen
Website SVP Schweiz
Kontakt
SVP Schweizerische Volkspartei Kanton Zug, Postfach, 6302 Zug
Telefon
079 680 17 44
E-Mail
Social Media
Besuchen Sie uns bei:

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden