Mitmachen
Artikel

Sollten wir jemals erkennen müssen, dass der Weltfrieden nur eine schöne aber unrealistische Utopie war…….

Ein Polizeiauto, welches man im Kriegsfall als Panzer einsetzen könnte, käme der sprichwörtlichen Eierlegendenwollmilchsau schon ganz nah und jeder verantwortungsvolle Entscheidungsträger wollte – ja müsste – ein solches Fahrzeug beschaffen. Denkt man sich jetzt noch Flügel an ein so geniales Gerät, so scheint leider so mancher Kompass durcheinander zu geraten.

Die Ablehnung der Beschaffung des Gripens für unsere Luftwaffe ist leicht als Etappenziel der Armeeabschaffer zu entlarven. Dass damit auch gleich noch die Luftpolizei mit abgeschafft wird, nehmen die Gegner der Armee leichtfertig in Kauf.

Das Identifizieren und Begleiten von Flugzeugen mit Instrumentenausfall oder technischen Problemen, lässt sich weder mit Luft-Boden-Raketen, noch mit Drohnen und auch nicht mit Propellerflugzeugen oder Hubschraubern bewerkstelligen. Ab und zu muss die Luftpolizei einfach blitzartig an einen Ort gelangen können und dort ihre Arbeit verrichten.

Wenn es durch die meteorologischen Bedingungen begünstigt wird, hört man vom Schweizer Himmel her immer wieder mal einen Überschallknall, welcher unüberhörbar auf einen der vielen Luftpolizeieinsätze hinweist.

Kann man das nicht mit den vorhandenen Flugzeugen bewerkstelligen? Sicher nicht! An Flugzeugen müssen regelmässig kleinere und grössere Wartungen durchgeführt werden. Wenn die Luftwaffe nach einem WEF oder ausserhalb der Bürozeiten nicht einsatzfähig ist, so sollte dies, für Leute die sich mit einem unabhängigen Land und der bewaffnete Neutralität identifizieren, nicht Anlass zur Belustigung bieten, sondern Anlass zu tiefer Sorge um die Sicherheit unseres Landes.

Die Entwicklung, der Bau und der Unterhalt von Flugzeugen bedingt ein grosses und aktuelles technisches Know-how und ausgebildete Fachkräfte. Sollten wir jemals vor unserer Haustür erkennen müssen, dass der Weltfrieden doch nur eine schöne aber unrealistische Utopie war, dann ist es zu spät, sich um die Verteidigungsbereitschaft zu kümmern.

 Für die Sicherheit des Landes ist es wichtig, über Jahrzehnte hinweg zu planen. Ein unabhängiges und freies Land braucht eine Armee. Dankbar für die Errungenschaften unserer Vorfahren setze ich mich dafür ein, dass das Fundament unseres Landes nicht bis zur Unkenntlichkeit entstellt wird und stimme mit JA zum Gripen.

Andreas Bächtold
Präsident SVP Neuheim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Artikel teilen
Kategorien
#neuheim
weiterlesen
Website SVP Schweiz
Kontakt
SVP Schweizerische Volkspartei Kanton Zug, Postfach, 6302 Zug
Telefon
079 680 17 44
E-Mail
Social Media
Besuchen Sie uns bei:

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden