Mitmachen
Artikel

Votum von Theo Biedermann, Vertreter der SVP im Bildungsrat, anlässlich der Delegiertenversammlung vom 28. Mai in Einsiedeln

Herr Bundesrat, Herr Parteipräsident, geschätzte Damen und Herren,
 
Als Bildungspolitiker möchte ich Sie auf ein Problem aufmerksam machen, welches die Zuwanderung von ausländischen Wissenschaftern bzw. Professoren an unsere Schweizer Unversitäten betrifft. In einem Gespräch mit einer schweizerischen Nachwuchs-Professorin – kein SVP-Mitglied – erfuhr ich, dass angehende Schweizer Professorinnen und Professoren gegenüber ihren eingewanderten ausländischen Kolleginnen und Kollegen systematisch benachteiligt werden. Insbesondere deutsche Professorinnen und Professoren sind an vielen schweizerischen Universitäts-Fakultäten bereits in der Überzahl und ziehen bei Ihren Neu-Ernennungen von Professoren wieder Landsleute nach. Auch Ausland-Lehraufträge wie z.B. an renommierten Universitäten der Vereinigten Staaten von Amerika werden gegenüber in Deutschland ausgeführten Lehraufträgen als minderwertig angesehen. Zudem besteht eine Untugend, möglichst viele Publikationen einfordern zu wollen, also Quantität vor Qualität.
 
Die Nivellierung unseres Bildungssystems nach unten hat 1999 angefangen, als Staatssekretär Charles Kleiber im Auftrag von alt Bundesrat Pascal Couchepin hinter dem Rücken des Parlamentes die Bologna-Deklaration zur Gründung des europäischen Hochschulraumes eigenhändig unterschrieben hat. Obwohl wir nicht EU-Mitglied sind, sind wir nun Teil dieses europäischen Hochschulraumes und werden in der Hochschulpolitik zunehmend fremdbestimmt. Angefangen bei ungeschützten und nichtssagenden Studienabschlüssen und akademischen Titeln wie Bachelor und Master, weitergeführt durch noch weitgehend ungehinderte Zulassung von ausländischen Studenten, die unseren Schweizer Studenten im wahrsten Sinne des Wortes zunehmend den Studienplatz wegnehmen. Auch hier brauchen wir zukünftig eine Beschränkung, sowohl was den Anteil der Studenten wie auch den Anteil ausländischer Professoren betrifft. Der Inländervorrang bei vergleichbarer Qualifikation muss bei der Wahl von Professoren wieder gelten.
 
Ich bitte deshalb unsere schweizerische Parteileitung sich diesem Problem, welches auch unserem Nationalrat und Prof. Christoph Mörgeli bestens bekannt ist, ebenfalls anzunehmen. Ich danke
 
Theo Biedermann, Vertreter der SVP im Bildungsrat des Kantons Zug
28. Mai 2011

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Artikel teilen
Kategorien
#kanton zug
weiterlesen
Website SVP Schweiz
Kontakt
SVP Schweizerische Volkspartei Kanton Zug, Postfach, 6302 Zug
Telefon
079 680 17 44
E-Mail
Social Media
Besuchen Sie uns bei:

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden