Mitmachen
Artikel

Wer nicht spurt, wird von der SRG unter Druck gesetzt

Die Angstmacherei der Gegner der der Volksinitiative «Ja zur Abschaffung der Radio- und Fernsehgebühren (Abschaffung der Billag-Gebühren)» kennt offenbar keine Grenzen. Als Mitglied des Initiativkomitees möchte ich nochmals betonen, dass nicht die SRG abgeschafft wird, sondern die Zwangsgebühren.

So verlangt die Initiative, dass die SRG sich selber finanzieren muss. Es ist aber nicht das erste Mal, dass kritische Stimmen auch von Seite der SRG unter Druck gesetzt werden. So wurde selbst der Präsident der CVP Schweiz (Gerhard Pfister) folgendermassen in den online Medien zitiert: «CVP-Chef Gerhard Pfister sagt, SRG-Vertreter hätten ihm geraten, er möge die SRG mit Kritik verschonen. Sonst schade er seinen Ambitionen.»

Beni Riedi, Mitglied Initiativkomitee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Artikel teilen
Kategorien
#baar
weiterlesen
Website SVP Schweiz
Kontakt
SVP Schweizerische Volkspartei Kanton Zug, Postfach, 6302 Zug
Telefon
079 680 17 44
E-Mail
Social Media
Besuchen Sie uns bei:

Diese Seite per E-Mail weiterempfehlen


Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden